Evangelische Kirche Wetter

Posted by: Matthias Franz 7 years, 2 months ago

Am 25. März war eine Gruppe von der Universität Bamberg auf Exkursion in der Stiftskirche Wetter. Unter Leitung von Dr. Thomas Eissing vom Institut für Dendrochronologie untersuchten angehende Denkmalschützer den Dachstuhl.
Für die Wissenschaftler ist die Stiftskirche sehr interessant. Sie hat einen der ältesten aufgestellten Dachstühle im deutschen Sprachraum. Schon um 1260 wurde der Dachstuhl auf die Kirche gestellt. Viele Dachbalken heute stammen noch immer aus der ursprünglichen Konstruktion. Zugleich kann man aber viele Epochen der Reparatur und des Umbaus bis heute erkennen. So kann man bis heute erkennen, an welcher Stelle ein riesiger Dachreiter aus dem Dach herausgeschaut haben musste (der allerdings schon vor Jahrhunderten wieder demontiert wurde).
Spannend aber ist der Dachstuhl überhaupt: Im hohen Mittelalter wurde es modern, ein großes Dach über die gesamte Breite der Kirche zu bauen (und nicht nur über einzelne Kirchenschiffe). Das erforderte wesentlich kompliziertere Dachkonstruktionen. Ein sehr frühes Beispiel ist die Stiftskirche Wetter.
Herr Dr. Eissing zeigte den angehenden Denkmalpflegern die Architektur der Kirche. Er erklärte, wie die Dachkonstruktion auf das Mauerwerk abgestimmt sein muss. Er hatte in Wetter sehr gutes Anschauungsmateriel. Denn der Dachstuhl ist sehr gut zugänglich und beleuchtet.
Die Wissenschaftler verbrachten insgesamt 6 Stunden zwischen dem Gewölbe und der Außenhaut des Daches mit Fotografieren, Messen und Zeichnen. Die Ergebnisse, die so gewonnen werden, lassen sich durch „dendrochronologische“ Untersuchungen weiter präzisieren. Das bedeutet: Holzproben aus dem Wetteraner Dachstuhl sind im Institut in Bamberg aufgrund der Holzringe auf das exakte Alter datiert worden.
Herr Dr. Eissing fand mit seinem Team keine Hinweise darauf, dass der Dachstuhl erst nachträglich auf die jetzige Höhe hinaufgezogen worden wäre (wie es vermutet worden ist). Eher spräche sehr vieles dafür, dass er schon ursprünglich in der jetzigen Höhe gezimmert wurde. Dann wäre der Wetteraner Dachstuhl der Stiftskirche der älteste dieser Art im deutschsprachigen Raum.
Um verlässliche Aussagen darüber zu treffen, reichte der eintägige Besuch aber nicht. Deshalb wollte sich Dr. Thomas Eissing an dieser Stelle noch nicht festlegen.

Comments

There are currently no comments

Neuer Kommentar